Günstige und ungünstige Lebensmittel bei Rheumatoider Arthritis (RA).

Bei den „grünen“ Lebensmitteln sollten Sie zugreifen!

Die Übersicht über günstige und ungünstige Lebensmittel zeigt Ihnen, was Sie bei einer Rheumaerkrankung bevorzugen, aber auch, was Sie eher meiden sollten.

Generell gilt: Verbote sind verboten!

Mit all diesen Tipps und Regeln darf nicht der Eindruck entstehen, dass eine gesunde Ernährung vor allem aus Verboten besteht. Gesund kann eine Ernährung nur dann sein, wenn sie Freude macht. Genuss ist der wesentliche Grund für das Essen und Trinken. Genuss durch Gebote zu ersetzen, wird nicht lang gut gehen, weil dann ein rheumagerechtes Essen immer wie ein Verlust an Lebensqualität erscheint. Wenn Sie allerdings langsam auch dank der leckeren Ideen auf dieser Website Ihre herkömmlichen Rezepte ändern, wird es Ihnen leichterfallen, Genuss und Gesundheit gekonnt zu kombinieren.

Die große Lebensmittelübersicht:

Lebensmitteltabelle rheumatoide Arthritis

Verzehren Sie bevorzugt folgende Lebensmittel:

Gute Quellen für die Radikalfängervitamine A, C oder E. Diese Vitamine wirken Entzündungen entgegen.

Vitamine rheumatoide Arthritis

Lebensmittel mit einem ungünstig hohen Gehalt an Arachidonsäure werden hier nicht aufgeführt.

Gute Quellen für Lebensmittel mit bioaktiven Substanzen.

Bioaktive Substanzen Rheuma

Gute Quellen für Selen.

Selen bei Rheuma

Lebensmittel mit einem ungünstig hohen Gehalt an Arachidonsäure werden hier nicht aufgeführt.

Gute Quellen für Omega-3-Fettsäuren.

Omega 3 Fettsäuren Rheuma

Gute Quellen für Vitamin D.

Vitamin D rheumatoide Arthritis

Gute Quellen für Kalzium.

Kalzium und Rheuma

Meiden Sie: Hohe Mengen an Arachidonsäure, da diese Fettsäure Entzündungen fördert.

Arachidonsäure und Rheuma
Wärme oder Kälte bei Rheuma

Ist Wärme oder Kälte besser bei RA?

MEHR ERFAHREN

Mythen und Vorurteile zum Thema Rheuma

Bewegung und Rheuma

Wissen hilft gegen Mythen und Vorurteile.

MEHR ERFAHREN